Bienen sterben…

Das Zimmer in dem sich das ganze abspielt, sollte schon auch mal unter die Lupe genommen werden. 🙂

Und warum genau machen die Leute weiter? Wer weiß das schon, entweder ein Überbleibsel aus Kriegszeiten und psychologischen Problemen oder das Verlangen stets etwas haben zu wollen.

Ich hab so viele Dinge die ich nicht brauche und was ich brauche gibt es nicht, weil dafür ja die anderen aufhören müssten.

Würde der Strom auf einmal ausgehen und alle Läden wären leer, dann würden wahrscheinlich viele in Panik geraten, aber ich wäre (vermutlich) endlich zufrieden. Naja zumindest, wenn es bedeuten würde, dass die Natur sich erholen kann. Autos… Technologien… Vielfalt von Produkten… Wer braucht das denn alles?

Alles was man braucht hat man doch eigentlich schon, bis auf ein wenig Nahrung ab und an oder vielleicht ein nettes Beisammensein. Wobei sich das ja dann (normalerweise) von selbst irgendwann ergeben würde, da es ja ganz allein und ohne viel zu tun ja auch ziemlich langweilig sein könnte auf Dauer. Und da sind Geschichten am Lagerfeuer natürlich immer gut.

Krasse Umweltschützer: WIESO EIN LAGERFEUER! Das macht doch die Natur erst recht kaputt!

Ja, ja das mag sein. Aber schau mal, wenn man nur ein paar wenig Zweige vom Boden aufsammelt und ein kleines Feuerchen macht um sich daran zu wärmen, wenn man am Abend beisammen sitzt, schadet das nicht wirklich. Außer natürlich man macht das jetzt den ganzen Tag so und zwar jeder für sich, dann vielleicht schon. Zumal Menschen ja von sich aus auch Wärme abgeben können, vor allem wenn sie sich gut fühlen oder vielleicht wenn sie im Stress sind. Kommt drauf an.

Krasse Umweltschützer: Aber das ist doch Feuer, dass brennt und vernichtet.

Ja… ja das stimmt wohl. Nun, man kann ja auch ohne ein Feuerchen beisammensitzen. Wärme kann ja auch aus verschiedenen Dingen entstehen. Und ich muss hinzufügen, man kann sich an Temperaturen anpassen.

Aber wie dem auch sei, die Natur darf nicht untergehen.

Und deshalb ist Verzicht im Allgemeinen besser als Nachsicht.

Jemand: Ging das nicht anders?

Ja wohl möglich. Naja, das traurige ist ja, dass man eigentlich nicht wirklich groß verzichten müsste, würde man haben was man braucht und damit glücklich sein. Denn überleg mal, würde jeder Mensch nur ein paar Äpfel und Birnen essen am Tag …

Jemand: … warum immer diese Dinge, es gibt doch soooooooo sooo viele andere Dinge, die man auch essen kann oder könnte, von denen du noch nicht einmal den Namen kennst oder das es sie gibt.

Naja, ich weiß das es in Indien wohl mehrere Tausend Reissorten gibt, oder zumindest mal gab, bis dann “schlaue” Wissenschaftler bzw. Konzerne den Leute “effizienten” Reis verkauft haben und die Leute abhängig von sich gemacht haben oder es versucht haben. Das hat dann dazu geführt das viele ihre Existenz verloren haben und schließlich entweder der Boden unbrauchbar wurde oder sie verkaufen mussten oder so. Und es gab auch Leute, zumindest vor ein paar Jahren, die sich dafür eingesetzt haben die natürlichen Reissorten (und vermutlich auch andere Samen / Pflanzen) zu schützen.

Jemand: Joa… aber würde man wirklich mit wenig Nahrung auskommen?

Nun, ich glaube es geht hier ja, wie meistens (wenn wir mal von unserer “modernen” Gesellschaft ausgehen) mehr um Qualität und nicht Quantität.

Jemand: Aber in der Gesellschaft ging es doch bisher eher mehr um das Gegenteil.

Ja richtig, also zumindest im großen ganzen wie es aussieht. Aber immer gibt es auch vernünftige oder vernünftigere Leute, was aber nicht heißt, dass die dann jetzt schlechter Leben müssen. Immer ein wenig Ansichtssache. So wie manche Kinder eben auch einen Sandkuchen machen, auch wenn klar ist, dass man den in der Regel nicht essen kann oder sollte. Wobei, ein bisschen Sand spült vielleicht mal den Darm. Soll aber jetzt nicht unbedingt stimmen. Nicht alles was man in den Mund nehmen kann gehört da auch rein. Zum Beispiel Bittermandel oder manche giftigen Beeren. Wenn Kinder die – sollte es so etwas in deren Nähe heutzutage überhaupt noch geben – in den Mund nehmen, kann es von Durchfall bis Herzstillstand oder schwerer Vergiftung alles geben.

Irgendwer: Ha, wie dumm die Kinder doch sind…

Jemand: Aber deshalb gibt es ja eigentlich Eltern oder Erwachsene oder zumindest ältere Leute.

Ja, eigentlich schon und manche von ihnen wissen auch noch um so mancherlei Naturkunde und zum Glück auch manche Kinder und jungen Leute ab und an. Aber vieles geht im Wahn der Städte und Arbeitstrubel verloren oder wird gar verdrängt. Was wirklich nicht für all diesen Trubel und Stress spricht, aber der wird ja auch antrainiert und ist ansteckend. Naja oder im Gegenteil, dann die Trägheit einfach gar nichts zu tun und andere die wichtigen Dinge tun lassen, weil man selbst dann däumchendrähend im Sessel sitzt.

Jemand: Sprichts du aus eigener Erfahrung?

Manchmal schon. Aber irgendwie musste ich ja verstehen warum Leute das machen.

Jemand: Und?

Also in der Regel ist es die Einsamkeit, aber meistens die Verzweiflung aufgrund all der Abhängigkeiten, die manche Leute für notwendig hielten, da dadurch deren Macht gesichtert werden würde.

Jemand: Ja aber am Ende ist man doch selber für sein Leben zuständig.

Klar, doch wenn man von allen Seiten eingeängt wird und Dinge verlangt werden, von denen man weiß, dass sie entweder keinen Sinn machen oder auf lange Sicht nicht gut ausgehen, dann kann das auch zu Lähmung führen. Man wird einfach müde und erschöpft, weil es alles hoffnungslos erscheint.

Jemand: Aber so scheint es eigentlich schon sehr lange und die Uhr ist eigentlich schon auf 2 Uhr nach Mitternacht, wenn man 12 Uhr als Finale betrachtet.

Naja, das mag wohl sein, aber wir können die Zeit ja auch zurückdrehen.

Jemand: Wenn das mal was bringen würde…

Ja, also den Zeiger mit dem Finger einfach zurückschieben oder an einem kleinen Schräubchen drehen und schon ist es fertig.

Jemand: Dein ernst… wirklich…

Ja gut… okay…

Ein Freund sagte mir mal, dass schon viele versucht haben das ganze zu stoppen und ich hab dann nur verwirrtes Zeug geantwortet, vermute ich mal, weil wegen Hirnspannung überladen und so…

Jemand: Wenn nicht alle gezwungenermaßen abhängig gemacht worden wären, mal mehr, mal weniger, dann gäbe es die meisten Probleme nicht mal.

Genau. Und hauptsächlich geht das ganze davon aus, dass Leute entweder immer etwas machen sollten oder später dann wollten. Entweder um etwas für deren Herrn zu tun, ob dies nun Arbeit auf den Plantagen sei oder niedere Gelüste befriedigen, bis hin zu Showkämpfen und dergleichen. Ich meine warum gucken sich Leute eigentlich immer noch Fußballspiele an oder überhaupt irgendwelche Sachen? Mal ganz davon abgesehen, dass ich mich frage warum es so etwas überhaupt gibt. Ich meine wenn jetzt ein paar Leute ein Theaterstück aufführen oder rumalbern und man sich das direkt anschaut (vor Ort) oder vielleicht mitmacht, ist das was anderes. Aber manche Dinge…


Das beste Beispiel das mal jemand gebracht hat:

Vater: Wieso schaust du zu wie andere Leute Videospiele spielen und spielst nicht selbst?

Sohn: Aber du schaust doch auch anderen beim Fußball spielen zu und spielst nicht.


Wobei natürlich die Notwendigkeit und Existenz der Dinge generell fragwürdig ist, wenn man es im großen ganzen betrachtet, aber es zeigt gut, wie wir schon nicht einmal mehr an unsinnigem Spaß oder Zeitvertreib teilnehmen, sondern ihm nur halb-anwesend beiwohnen. Naja oder es eben irgendwo in einem Zimmer oder Bar oder so wahrnehmen. Mal ganz von dem ganzen Betrug, den Geschäften und sonstigem Mist abgesehen.

Die Römer hatten Gladiatorenkämpfe, die Griechen Ölympische Spiele und manche Leute springen von hohen Holztürmen mit Seilen um den Boden mit ihren Händen zu berühren. Schon sehr bemerkenswert.

Wenn jetzt mal ein paar Leute vielleicht ein Tierchen haben, dass ab und zu vorbeischaut und vielleicht lustige Sachen macht, dann ist das natürlich ganz nett. Zum Beispiel ein Eichhörnchen das vorbeischaut oder so. Aber all diese anderen Dinge… ich weiß nich…

Dieser ganze Zirkus eben…

Tja und jetzt hab ich vergessen was ich noch schreiben wollte, aber wird wohl auch egal sein.

Jemand: Wann gibt es mal die nützlichen Tipps?

Ja… nun… so gehe man in den Wald und erfahre man Weisheit, würde wohl jemand sagen, aber du bist ja nicht irgendjemand, oder?

Jemand: Laut meinem “Namen” ja schon.

Hast recht… ja… aber ich meine eigentlich ist es doch ganz einfach, wenn es nur alle machen oder zumindest wollen würden. Ich denke wollen würden es wahrscheinlich einige, nur möglich machen, dass ist was anderes. Wobei es dafür ja eigentlich nichts zu tun gibt.

Jemand: Ja doch, es gibt viel zu tun, sehr viel. Aber die eigentliche Aufgabe ist einfach, oder?

Ja, man braucht nur etwas Geduld und ganz viele Pflanzen und schon würden sich die meisten Probleme von selbst lösen.

Jemand: Aber es braucht ja dann doch Zeit, oder nicht?

Naja, leider scheint es so, aber auch nur, weil man zu viel Zeit sinnlos verschwendet hat, nach der Suche um Technik.

Jemand: Ja, aber nicht alles daran war schlecht oder?

Nicht unbedingt. Doch sollte man eben an einem Punkt sagen: “Jetzt habe ich genug.” und es dann eben gut sein lassen. Also zum Beispiel, jetzt habe ich mir lange genug die gleiche Wand angestarrt, Zeit den Einwand durchzudrücken.

Jemand: War das ein missglücktes Wortspiel?

Kann schon sein.

Jemand: Aber wir haben uns wieder vom eigentlichen Thema abgelenkt, was bei dir immer passiert.

Ja… leider…

Jemand: Nun?

Also, wenn man zum Beispiel heimische Wälder mit natürlichen Nahrungsquellen versorgen würde bzw. diese einfach mal wachsen lassen würde und sie NICHT abschneidet, herausreist oder sonst was, weil es entweder der Aussicht schadet, der Monokultur die Energie “raubt” oder was weiß ich was für komische Begründungen, naja, dann hätte man einen Start.

Jemand: Und wie stellst du dir das genau vor? Wenn doch die Wälder Privatleuten gehören oder aber auch Konzernen oder dem Staat und so weiter?

Naja, zumindest ausgehend von den Grünen, schien es zumindest so, dass man den Wald wieder in seine natürliche Form zurückwachsen oder wandeln lassen will oder wollte. Ob das jetzt stimmt oder nicht, kann ich nicht sagen, aber es kommt ja auf die einzelnen Menschen an und denen traue ich zu, dass sie das ernst meinen. Auch wenn mein Gehirn manchmal schon im Nirvana ist oder in der dreizehnten Hölle…

Jemand: Ich dachte ja immer es gibt nur sieben Höllen oder waren es neun? Naja, aber stimmt schon.

Nun, aber was wir eben nicht brauchen, ist dann noch mehr Technologie und wenn, also nur wenn, dann welche die wirklich Sinn macht. Aber das meiste macht ja nur Sinn im Kontext des Gesamtkonstrukts und der Einfachheit der Leichtsinnigkeit. Ich brauchte Technik um zu verdrängen und andere um alles noch schneller und noch “besser” zu machen. Tja, so ist das wohl.

Irgendwer: Und jetzt bist du der ganz tolle Typ der alles weiß, aber trotzdem dumm ist und Technologie benutzt.

Ja, wenn man das so ausdrückt stimmt das wohl. Aber wie sonst sollte man denn den Rest erreichen, wenn es scheinbar anders kaum noch möglich ist? Ich meine muss man denn erst einen Schneesturm schicken oder wahlweise auch mal einen Tornado?

Irgendwer: Ja, aber das passiert ja in Deutschland nun eher selten.

Ja eben… das ist das Problem. Sonst würde man vielleicht auch mal langsam aber sicher umdenken.

Jemand: Aber andere Länder mit solchen Stürmen oder Katastrophen haben doch auch nicht wirklich etwas daraus gelernt wie mir scheint.

Da hast du wohl recht. Aber leider ist vieles davon ja auch den Medien zu verdankten. Manchmal war es auch gut, und manches davon war dann gut, aber es müsste so etwas ja gar nicht erst geben, wenn Leute das nicht sehen wollten bzw. manches vielleicht mal sehen sollten oder müssten. Also die Dinge die wirklich wichtig sind und nicht immer diese “Wer hat dieses Jahr welchen Preis gewonnen?” oder “Was haben diese Promis jetzt schon wieder ausgefressen” wobei manches davon ja dann auch teilweise gestellt oder völlig aus gem Kontext genommen ist, nur um damit wieder Leute zu locken.

Jemand: Ja die Leute schauen sich wirklich alles an, egal wie verrückt.

Ja. Dem ist wohl so.

Jemand: Sprichst du wieder aus eigener Erfahrung?

Nun, es kommt darauf an. Aber ja. Denn um zu verstehen, muss man wohl erst einmal verstehen wieso.

Jemand: Und?

Naja, sagte ich ja bereits, oder nicht? Die Leute sind abhängig und machen Arbeiten, die sie eigentlich nicht wirklich toll finden (zumindest auf Dauer) und irgendwie müssen sie ja bei Laune gehalten werden. Und wenn man dann sieht wie andere entweder mehr leiden oder dümmer (wahlweise auch schlauer) scheinen als man sich selbst fühlt, scheint es eine Art kurzweilige Freude zu vermitteln, auch bekannt als Schadenfreude. Dann gibt es was zu reden, was zu lachen (oder weinen) und eben viele Informationen (oder auch nicht) die vom eigenen Leben ablenken.

Jemand: Ja und was macht man da jetzt?

Na abschalten, einfach abschalten das ganze.

Jemand: Ja aber dann werden die Leute doch alle verrückt, wenn die erst einmal sehen in was für einem Wahnsinn sie eigentlich Leben, also so voll und ganz. Oder falls sie es teilweise wahrnehmen es mal zulassen.

Ja, du, also es ist schon riskant sich dem Wahnsinn zu stellen, aber ohne ihn ist es besser.

Jemand: Wohl war. Und wenn man sich ihm nicht stellt, dann wird er nie verschwinden.

Schön gesagt.

Jemand: Ja nicht? 😀 Naja, ab und an mal ein wenig zu albern oder verrückt zu spielen mag wohl kein Problem sein und vor allem nicht wenn man es macht, weil man es möchte. Also wenn es eben nach der Nahrungssammelei und der Verdauungspause nichts weiter zu tun gibt.

Eben. Da kann man dann natürlich auch mal ein wenig Spaß haben. Wobei natürlich die Frage ist, was Spaß eigentlich ist, wenn nicht eine Form des Wahnsinns um von den anderen Abzulenken.

Jemand: Ja komm, jetzt red nicht alles schlecht, sonst wird man am Ende ja ganz unglücklich. Aber ja, wird wohl so sein. Aber wenn man ein Kaninchen nachäfft, dass gerade vor sich hin mümmelt, dann ist das doch in Ordnung oder?

Möglich, es ist möglich. Ich meine, wenn das Kaninchen dann das gleiche machen darf. 😀

Jemand: Ja aber wie soll das denn gehen?

Naja, Tiere sind nicht so blöd wie sie scheinen.

Jemand: Ehrlich gesagt, manche wilden Tieren wirken schlauer als die meisten Menschen.

Leider wahr. Aber wen wundert es, wenn man Leuten entweder das Hirn rausbrennt oder gar nicht erst entwickeln lässt.



Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.